Franz Kollmann wurde im Jahre 1910 in Krenglbach bei Wels geboren. Er absolvierte eine Lehre als Huf – und Wagenschmied und legte im Jahre 1935 die Meisterprüfung ab. Wie es der Zufall so wollte, suchte Herr Bauer, der seine Schmiedewerkstatt im Gebäude der jetzigen Ordination von Dr. Keiper hatte, einen passenden Nachfolger und Franz Kollmann übernahm diese. Im Jahre 1949 wurde das Gewerbe angemeldet. Aufgrund des Platzmangels beschloss das Ehepaar Franz und Anna Kollmann im Jahr 1953 die Schmiede in der Atzbacher Straße neu zu errichten, wo sich auch heute der Familienbetrieb befindet. 

1976 übergab Franz Kollmann Senior seinem älterem Sohn Helmuth Kollmann den Betrieb. Nach der Lehre bei seinem Vater legte er bereits 1963 die Schmiedemeisterprüfung ab, und war somit jüngster Schmied Österreichs. Unter seiner Führung wurde der Stahlbau forciert und es folgten noch mehrere Zubauten am Betriebsstandort.

Helmuths Neffe Christoph Kollmann, der ebenfalls im Familienbetrieb ausgebildet wurde, legte 2004 die Gesellenprüfung im Schmiede- und Schlosserhandwerk ab.
Mit 20 Jahren wurde die Meisterprüfung bestanden, womit er einer der jüngsten Meister Österreichs war. 2013 erlangte er die Gewerbeberechtigung und führt seither den Betrieb fort. 2018 wurde der Betrieb mit der Norm EN 1090 EXC 2 zertifiziert. Mit drei Mitarbeitern werden Schmiede und Stahlbauarbeiten auf höchstem Niveau durchgeführt.